Die Suche nach dem verlorenen Klang

Als ich vor über fünfzehn Jahren anfing, mich mit der Musik des Mittelalters zu beschäftigen, fiel mir bald auf, dass kaum Instrumente für dieses Repertoire zu bekommen waren. Eine zeitlang behalf ich mich mit dem, was zu beschaffen war – ich bekam zum Beispiel einen Ud geschenkt und wollte eine alte Mandoline aufarbeiten – kaufte mir aber im Jahr 2002 meine erste mittelalterliche Plektrum-Laute. Bereits ein Jahr später wollte ich meinen Fundus an Instrumenten erweitern und ein Zupfinstrument nach Abbildungen aus den Cantigas de Santa Maria spielen. Die war nun unmöglich zu bekommen – und daher baute ich mir im Jahr 2003 meine „Cantigas-Citole“ selbst. Es folgten ein Psalterium und danach im Jahr 2008 eine Fidel „da gamba“ nach Abbildungen aus einem englischen Psalter aus dem 11. Jahrhundert. Jedem dieser Instrumente lag vor allem ein Interesse, eine Frage zugrunde:  Weiterlesen

Advertisements